Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 52

Thema: Altenkunstadt, 30. März, Symposium

  1. #11

    Registriert seit
    28.01.2017
    Beiträge
    7
    Symposium bestach durch mangelnde Kenntnisse der Teilnehmer des BDRG. AVF-Teilnehmer wurde durch permanente Falschnennung des Namens verunglimpft sowie beim Vortrag durch komplett mangelhafte technische Unterstützung behindert.
    Teilnehmeranzahl war sehr hoch.

    Fazit des BDRG: Geflügelpestverordnung sollte so verändert werden, dass Ausstellungen stattfinden können, Stallpflicht wäre okay und gut und schütze die Tiere (Dr. Götz). Dr. Götz kannte keine neuen Studien und wollte diese auch nicht kennenlernen.

    Zwischendurch wünschte man sich einen Gong, um wieder wach zu werden. Andererseits war durch das permanente Fress- und Saufgelage, wobei tonnenweise Billigfleisch der Industrie vernichtet wurde, sowie die stehende Luft, die dick genug zum Schneiden war, die Gesamtatmosphäre eher die eines Bierfestes denn einer ernstzunehmenden Veranstaltung.

  2. #12
    Avatar von franggenhuhn
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Weißenburg
    PLZ
    91781
    Land
    Franggen
    Beiträge
    1.910
    Dann hättste Dich mal zu uns ans Fenster setzen und Dich zu erkennen geben sollen. Dann wäre das Problem mit der Luft schon gelöst gewesen.

    Die Falschnennung des Namens verbuche ich ebenso unter "Fahrlässigkeit" wie die wiederholt in meinem Blickfeld agierende Bedienung. Der Beitrag des AVF war gut. Für uns. Er war für die wirklich überraschend vielen Züchter viel zu detailliert und unverständlich. Richtig begreifen konnte man das nur, wenn man sich seit Wochen so eindringlich mit der Thematik befasst hat wie wir. Denkfehler unsrerseits. Wir hätten den Vortrag so gestalten müssen, wie er angekommen wäre. Leichter verständlich für den Altersdurchschnitt des Publikums. Komplett gefehlt haben in unserem Beitrag Rückblicke auf das was wir geleistet haben und auf das was wir vorhaben. Eine der wenigen Fragen die in unsere Richtung gestellt worden ist, konnte unser Mann nicht beantworten..wäre aber ein Leichtes gewesen. Für mich hat sich unser Vortrag grundsätzlich "abgelesen" angehört - nicht überzeugend. Ich konnte nichts Neues erfahren, habe mich aber sehr gefreut, Mistel und Hunnenvolk und Frank und Wolfgang endlich persönlich kennen zu lernen.
    Und Markus. Der mit einer wunderbaren Frage in der Diskussionsrunde all unsere Aufmerksamkeit auf sich zog. Weil wir alle 'dacht haben: "Boah, der kennt sich ja aus. Der wäre doch was für unser Bündnis"....

    Bin heute hundsmüde und vielleicht auch deshalb a bissla negativ. Für unsere weiteren Ziele scheinen wir dringend auf Mithilfe des BDRG angewiesen zu sein. Aber bei mir wächst der Eindruck, dass "Die ihr Ding durchziehen". Mobilstallhalter, kleine Freilandhalter...alle gewerblichen Halter die versuchen alles richtig zu machen, würden so auf der Strecke bleiben. Nachdem wir aber wirklich noch ganz am Anfang stehen mit der Planung für Änderung möchte ich das jetzt auch noch nicht überbewerten.

    Einen ganz wichtigen Aspekt hat der Abend gezeigt. Der Politik geht das Thema grad wieder voll am Ar... vorbei.
    Die geladenen Gäste aus Politik sind zum ganz großen Teil den Einladungen noch nicht einmal gefolgt. Die zwei die da waren sind nach einer Stunde bzw. anderthalb Stunden verschwunden...

    Liebe Grüße
    Micha
    Der Gott der kleinen Dinge kam nicht mehr vor,wurde sinnlos zerrieben von dem im Grunde gänzlich unwichtigen Unternehmen,das Leben auf alle Fälle und unter allen Umständen an jedem Tag von morgens bis abends erfolgreich zu gestalten.J.B.-Eifel-Bullen

  3. #13

    Registriert seit
    02.02.2017
    Beiträge
    59
    Zitat Zitat von deph Beitrag anzeigen
    ...., Stallpflicht wäre okay und gut und schütze die Tiere (Dr. Götz). Dr. Götz kannte keine neuen Studien und wollte diese auch nicht kennenlernen.
    Das ist hoffentlich nur ein vorgezogener Aprilscherz?
    Wissenschaft kann die letzten Rätsel der Natur nicht lösen. Sie kann es deswegen nicht, weil wir selbst ein Teil der Natur und damit auch ein Teil des Rätsels sind, das wir lösen wollen. (Max Planck)

  4. #14

    Registriert seit
    02.02.2017
    Beiträge
    59
    Zitat Zitat von franggenhuhn Beitrag anzeigen
    ... Für unsere weiteren Ziele scheinen wir dringend auf Mithilfe des BDRG angewiesen zu sein. Aber bei mir wächst der Eindruck, dass "Die ihr Ding durchziehen".
    Den Eindruck hab ich auch!
    Wissenschaft kann die letzten Rätsel der Natur nicht lösen. Sie kann es deswegen nicht, weil wir selbst ein Teil der Natur und damit auch ein Teil des Rätsels sind, das wir lösen wollen. (Max Planck)

  5. #15
    Moderator Avatar von ***altsteirer***
    Registriert seit
    01.08.2014
    PLZ
    94
    Land
    D
    Beiträge
    3.383
    Für mich war die gestrige Veranstaltung der erste direkte Kontakt zum BDRG und ich war sehr enttäuscht. Ein "sich selbst auf die Schulter klopfen", wie man sich wo schon mit wem aus Politik und Ministerium getroffen hätte, aber letzten Endes kaum fundierte Kenntnisse über AI. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass sich jeder, der sich das letzte halbe Jahr in die Thematik eingearbeitet hat besser bescheid weiß als der entsprechende Funktionär eines 180.000 Mitglieder fassenden Verbands. Wenn dieser dann, auf eine aktuelle Studie hingewiesen, mit "glaub' ich nicht" kontert, dann sorgt das bei mir schon für gewisse Irritationen...
    Mit diesem lückenhaften Wissen scheint es nicht weiter verwunderlich, dass die Verantwortlichen bei mir den Eindruck erweckt haben sich mit den "Zuckerln", die ihnen die Politik hinwerfen könnte, zufrieden zu geben.

    Man muss doch erstmal mit klaren, offensiv vertretenen Positionen in die Verhandlungen treten und nicht schon mit einem Rucksack voll schwammiger Kompromisse loskriechen.

    Der Mitgliederzahl nach ist der BDRG ein wichtiger Verbündeter. Insbesondere auf lokaler Ebene scheint mir der Verband auch kampfeswillig. Die, gestern gehörte, obere Riege ist aber eher rostiges Buttermesser, als flammendes Schwert...

    Liebe Grüße, Markus
    2.19.41 Altsteirer, 0.2 Marans, 0.1 Bresse Gauloises

    www.aktionsbuendnis-vogelfrei.de

    www.wildvogel-rettung.de

  6. #16
    unfreiw.Tierquäler Avatar von metasequoia55
    Registriert seit
    28.05.2015
    Land
    sachsen-anhalt
    Beiträge
    925
    na dann freue ich mich schon auf die kreistagung bei uns, zu der ich über templin sprechen soll. da werde ich mir mal was hieb und stichfestes, und in sehr verständlichen worten gehaltenes zu papier bringen.
    ich bin ja noch nicht so lange in einem verein. hab mich immer gefragt was da an der front des bdrg abgeht. so langsam beginne ich die zusammenhänge zu begreifen.
    im endeffekt wird es dann wohl so aussehen: wir bewirken (hoffentlich) eine änderung der geflügelPVO und gewisse leute heften sich dann die lorbeeren ans revers.
    schlich der fuchs des morgens in den hühnerstall und sprach:"raus aus den federn"

  7. #17
    Avatar von Mistel
    Registriert seit
    17.03.2011
    Beiträge
    105
    Themenstarter
    Also da muss ich Dr. Götz in Schutz nehmen.
    Er hat ausdrücklich gesagt, Stallpflicht nur dann, wenn es einen Ausbruch der Vogelgrippe in der Nähe gibt. Er ist gegen eine flächendeckende Stallpflicht, wie jetzt in Bayern war.
    Mistel

  8. #18
    Avatar von Hunnenvolk
    Registriert seit
    23.02.2014
    Ort
    Oberfranken
    PLZ
    96***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    655
    Für mich war's auch der erste Kontakt zum BDRG und mein Fazit daraus: ich trau denen nicht über den Weg, besonders diesem Dr. Götz nicht. Wie ich es rausgehört habe ist er nicht generell gegen Aufstallung, er findet eine risikobasierte Aufstallpflicht sinnvoll und nötig.
    Ansonsten war es viel "BlaBla" vom BDRG. Viel geredet und nichts gesagt und keine Ahnung von dem was man redet. Z.B es gäbe keinen Impfstoff und selbst wenn, wäre ein Impfen nicht möglich weil das ein Seuchengeschehen verschleiern würde...irgendwoher kenn ich das geplapper doch...
    Der Vertreter vom AVF ist kurzfristig eingesprungen, drum fand ich's nicht schlimm dass er einiges abgelesen hat. Sehr gut fand ich, dass Bilder gezeigt wurden von Kadavern im Mist, der aufs Feld gebracht wurde. Kann mich noch dran erinnern, als die Barone der Geflügelwirtschaft gejammert hatten, dass wir "Hinterhofhalter" mit Schuld hätten an der Ausbreitung der AI, weil wir unsere toten Tiere in den Wald tragen würden.
    Auch wenn der BDRG nicht in die Puschen kommt, die große Besucheranzahl und die wütenden Stimmen aus dem Puplikum zeigen dass die Masse die Schnauze voll hat und sich wehren will.
    Sie wissen nur nicht wie ...
    Und die Volksvertreter? Ja die Volksvertreter zeigten dass Sie kein Interesse am Volk haben. Sie sind entweder frühzeitig verschwunden oder glänzten gar mit Abwesenheit
    Das tollste Erlebnis für mich an diesem Abend war, so viele sooooo tolle HüForianer kennen lernen zu dürfen
    www.aktionsbuendnis-vogelfrei.de
    www.wildvogel-rettung.de
    www.rgzv-cimbria.de/h5n8

  9. #19
    Avatar von Mistel
    Registriert seit
    17.03.2011
    Beiträge
    105
    Themenstarter
    Auch vom zuständigen Ministerium in München war niemand da. Ich habe gehört, dass die örtlichen Veranstalter wohl nicht formvollendet genug eingeladen hätten.
    Mistel

  10. #20
    Avatar von Hunnenvolk
    Registriert seit
    23.02.2014
    Ort
    Oberfranken
    PLZ
    96***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    655
    Ach! Hat der Postbote seinen Hofknicks nicht richtig ausgeführt?
    Das zeigt doch nur, dass das Thema ihnen wurscht ist.
    www.aktionsbuendnis-vogelfrei.de
    www.wildvogel-rettung.de
    www.rgzv-cimbria.de/h5n8

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bericht Symposium in Herne
    Von Konich im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 26.03.2017, 18:18
  2. Für das Symposium in Kiel - Journalisten finden
    Von Nicolina im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.01.2017, 07:37
  3. 1.März,Tag des gemeinsamen Widerstand
    Von Klausemann im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 13.02.2006, 18:43
  4. Brutbeginn März?
    Von Sebastian265 im Forum Naturbrut
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.03.2005, 22:33

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •