Seite 6 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 78

Thema: Hilfe - Hühner eitrige Beläge im Hals/Tod

  1. #51
    Avatar von cimicifuga
    Registriert seit
    03.09.2006
    Ort
    Ennstal, OÖ
    PLZ
    44xx
    Land
    Österreich
    Beiträge
    6.074
    es sind die elendigen coli bakterien. multiresistente mist-dinger
    wer die menschen kennt, liebt die tiere
    findet mich auf facebook unter "MALUs Hühnergarten"

  2. #52
    Avatar von Sterni2
    Registriert seit
    09.06.2012
    Ort
    Salzkammergut
    Land
    Österreich
    Beiträge
    5.134
    Schau mal hier, falls Du diesen Thread noch nicht kennst:

    http://www.huehner-info.de/forum/sho...ghlight=pocken

    Vielleicht hilft es Dir bei der Entscheidung ...

  3. #53
    Avatar von cimicifuga
    Registriert seit
    03.09.2006
    Ort
    Ennstal, OÖ
    PLZ
    44xx
    Land
    Österreich
    Beiträge
    6.074
    es sind keine pocken. wurden doch glaub ich ausgeschlossen, oder?
    wer die menschen kennt, liebt die tiere
    findet mich auf facebook unter "MALUs Hühnergarten"

  4. #54

    Registriert seit
    08.03.2017
    Beiträge
    19
    Themenstarter
    Ja Pocken wurden anhand eines Abstriches ausgeschlossen. Meine Tierärztin meinte aber nun, dass es 100% mit einem Abstrich nicht ausgeschlossen werden kann. Klarheit würde es da wohl nur geben, wenn man ein ganzes Huhn einschickt u untersuchen lässt. Ihre letzten Worte waren, dass es Pocken (Schleimhautvariante) ist o etwas ganz neues/anderes.

    Ich hatte ja gehofft, dass es nicht noch Tier erwischt 😣 Gestern Abend eines verloren, habe ich heute bereits ein neues Huhn mit Eiterpünktchen im Hals entdeckt 😓 Es würgte heute ständig. Vermutlich sind die Eiterherde bereits größer/tiefer/stärker als man sieht. Das wird dann wohl das Huhn sein, welches ich nicht behandeln lasse u dann einschicken werde 😭 Ou mann

  5. #55

    Registriert seit
    08.11.2012
    Ort
    RLP
    PLZ
    53
    Land
    deutschland
    Beiträge
    1.334
    Ich würde auf jeden Fall,dieses Tier dann "Opfern" Tröste Dich damit,das Du evtl. So die Ursache rausbekommst und dann die verbleibenden retten kannst.Denn wenn Du ja schon merkst,das das Tier auch die Krankheit hat,nützt alles rumdoktern im Dunkeln ja nichts,schlussendlich stirbt das Huhn ja dann doch.Lieber ein Unheil mit Ende,als das dir alle Tiere dahingerafft werden. Drücke die Daumen,das damit die Ursache gefunden wird.

  6. #56
    Avatar von Brinschk
    Registriert seit
    04.01.2013
    Ort
    Münster
    PLZ
    48159
    Land
    Germany
    Beiträge
    367
    Ich hänge mich mal hier mit an..
    Denn meine Donna zeigt seit Anfang letzter Woche ganz ähnliche Symptome wie deine Hühner, allerdings sieht es im Schnabel eher so aus wie auf dem Bild von cimicifuga, nicht so schlimm wie auf deinen Bildern nach außen tretend, außer einem kleinen Knubbel unterm Hals zwischen den Kehllappen.. sie stinkt auch zum davon laufen aus dem Schnabel.. Die TÄ hat am Dienstag Abstriche genommen und wir haben sie dann die Woche über erstmal mit Baytril behandelt, aber es geht ihr nicht wirklich besser.. selbstständig fressen tut sie auch nicht mehr.. Ich muss sie zwangsfüttern und da geht leider auch nicht viel bei rein ins Huhn.. Die Ergebnisse aus dem Labor sind hoffentlich heute dann mal endlich da, ich gehe mit ihr heute Abend nochmal zum Tierarzt..
    Trichos wurden unterm Mikroskop nicht gefunden, schließt die TÄ erstmal aus.. sie geht von einer Art Abszess durch bakterielle/virulogische Beteiligung aus.. Daher hat sie auch die Abstriche genommen..
    Ich werde heute auf jeden Fall sagen, dass sie unbedingt Schmerzmittel braucht, in der Hoffnung, dass sie dann wieder fressen mag.. denn schlucken kann sie wohl, wenn man ihr direkt was in den hinteren Schnabelbereich packt, nur traut sie sich von alleine nicht, etwas aufzunehmen, weil es wohl weh tut.. Wenn es so weiter geht wie im Moment, verhungert sie mir vor dem gefüllten Napf.. Natürlich würde ich es nicht so weit kommen lassen und sie vorher einschläfern lassen, wenn keine Besserung eintritt, aber ich möchte die Hoffnung noch nicht aufgeben.. es muss doch was daran zu machen sein.. Es scheint allerdings nicht ansteckend zu sein, alle anderen Hühner sind topfit.. und vielleicht einfach robuster als Donna.. Trinken eure betroffenen Hühner auch so enorm viel? Das ist das einzige, was sie von selbst noch aufnimmt.. allerdings auch nur mit viel Mühe.. Sie tut mir so leid, man merkt auch, dass ihr das Atmen schwerer fällt, von daher gehe ich davon aus, dass die Beläge auch schon im Hals sind..
    Grüße von Sabrina!
    Ich habe eine Barnevelder-Henne, eine Pavlov-Brahma-Mix-Henne, zwei Pavlovskaja-Hennen, zwei Pavlovskaja-Hähne und zwei Breda-Pavlov-Mix-Hennen.. R.I.P. Gwen +22.12.2013, Raven +19.06.2015 und Skugga, +28.12.2016

  7. #57
    Avatar von Susanne
    Registriert seit
    15.02.2005
    PLZ
    76...
    Land
    Baden- Württemberg
    Beiträge
    4.036
    Ich würde bei solchen Sachen dennoch an Trichomonaden denken, auch wenn nichts festgestelllt wurde. Mein TA sagt,das ist nicht immer so leicht unterm Mikroskop zu sehen. Genau der Gestank ist es, der mich das denken lässt. Versuch doch auf alle Fälle mal Metonidazol, wenn Du rankommst oder Spartrix.

  8. #58
    Avatar von cimicifuga
    Registriert seit
    03.09.2006
    Ort
    Ennstal, OÖ
    PLZ
    44xx
    Land
    Österreich
    Beiträge
    6.074
    also bei mir hat's nix geholfen und es wurde auch im labor ausgeschlossen (PCR u.a.)

    der gestank kommt von den coli bakterien
    wer die menschen kennt, liebt die tiere
    findet mich auf facebook unter "MALUs Hühnergarten"

  9. #59
    Avatar von Brinschk
    Registriert seit
    04.01.2013
    Ort
    Münster
    PLZ
    48159
    Land
    Germany
    Beiträge
    367
    https://www.instagram.com/p/BTRp2iAAV9O/
    So war sie vorhin.. Ich bin so glücklich, sie so zu sehen.. Gestern noch musste ich Futter in sie hinein zwingen.. entgegen meines Gefühls ist es deutlich besser als am Dienstag, die Beläge sind zurück gegangen.. 😊 Bei ihr sind es übrigens Pasteurellen, das haben die Abstriche ergeben.. Wahrscheinlich hat sie eine Verletzung im Schnabel gehabt, auf der sich die Pasteurellen dann angesiedelt und die Probleme verursacht haben.. Aber bei uns scheint es bergauf zu gehen.. Ich bin vorsichtig optimistisch.. Da die Pasteurellen auf das Baytril reagieren, geben wir das jetzt noch fünf Tage plus Metacam.. Dann sollte es weg sein..
    Geändert von Brinschk (24.04.2017 um 20:19 Uhr)

  10. #60
    Avatar von Susanne
    Registriert seit
    15.02.2005
    PLZ
    76...
    Land
    Baden- Württemberg
    Beiträge
    4.036
    Super, das freut mich für Dich!

Seite 6 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eitrige Beulen am Kopf - Hilfe!!!
    Von Alphonse im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 27.10.2014, 11:41
  2. Ferderausfall am Hals!?! Bitte um Hilfe!
    Von Zwerg-seidis im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 15.08.2013, 21:37
  3. Dicke hellgelbe Beläge im Schnabel durch E.coli?
    Von Henrietta im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 14:53
  4. Schwarze Beläge auf Kamm, Kopf u. Kehllappen
    Von PercyBC im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.07.2009, 10:33
  5. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 16:41

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •