Umfrageergebnis anzeigen: Wieviel Gramm Magensteinchen befanden sich in meinem 4.9kg-Mechelner-Hahn?

Teilnehmer
34. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • 1 g

    0 0%
  • 2g

    0 0%
  • 3 g

    0 0%
  • 4 g

    0 0%
  • 5 g

    0 0%
  • 6 g

    0 0%
  • 7 g

    0 0%
  • 8 g

    1 2,94%
  • 9 g

    1 2,94%
  • 10 g

    0 0%
  • 11 g

    0 0%
  • 12 g

    0 0%
  • 13 g

    0 0%
  • 14 g

    0 0%
  • 15 g

    2 5,88%
  • 16 g

    1 2,94%
  • 17 g

    0 0%
  • 18 g

    0 0%
  • 19 g

    0 0%
  • 20 g

    1 2,94%
  • 21 g

    1 2,94%
  • 22 g

    0 0%
  • 23 g

    0 0%
  • 24 g

    0 0%
  • 25 g

    1 2,94%
  • 23 g

    0 0%
  • 24 g

    1 2,94%
  • 25 g

    0 0%
  • 26 g

    0 0%
  • 27 g

    1 2,94%
  • 28 g

    0 0%
  • 29 g

    1 2,94%
  • 30 g

    2 5,88%
  • 31-35 g

    2 5,88%
  • 36-40 g

    2 5,88%
  • 41-45 g

    3 8,82%
  • 46-50 g

    1 2,94%
  • 51-55 g

    6 17,65%
  • 56-60 g

    2 5,88%
  • über 60 g

    5 14,71%
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Das Magensteinchen-Quiz (vom 10.3.2017- Ostern, 16.4.2017 )

  1. #1

    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    1.122

    Das Magensteinchen-Quiz (vom 10.3.2017- Ostern, 16.4.2017 )

    Liebe Hühnerfreunde,

    das Schlachten gehört für mich nicht zu den schönsten Seiten der Hobby-Hühnerhaltung, ist von Zeit zu Zeit aber (meiner Meinung) dennoch nötig. Im vorliegenden Fall waren zwei Hähne einfach einer zu viel und so habe ich mich von einem getrennt.
    Aus Respekt vor dem Tier versuche ich möglichst viel von dem Tier zu verwerten und zwar nicht nur zum Essen sondern auch zum Lernen.

    Für die alten Hasen unter Euch wird es vielleicht nichts Neues sein aber ich habe diesmal u.a. die Magensteinchen, die mein Mechelner-Hahn zum Mahlen seiner Körner im Bauch hatte genauer unter die Lupe genommen. Interessant fand ich dabei zunächst, dass sich kein einziges Stückchen Muschelgritt darunter befand, wie ich es eigentlich erwartet hätte und dass sie alle so um die +/-5 mm gross sind. Ausserdem scheinen sie zu einem grossen Anteil aus hartem Granit zu bestehen:
    Magensteinchen des Mechelner Hahns.jpg

    Die Quiz-Frage deren Lösung ihr bis Ostern suchen könnt, ist aber:

    Wie viel Gramm Steinchen hatte mein knapp 9 Monate alter und 4.9 kg schwerer Mechelner-Hahn in seinem Muskelmagen?

    LG Oliver

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    751
    Ich glaub ich sollte den Hühnern unsere Aquarienkiesreste hinschütten, vor allem jetzt bei Stallpflicht.
    6 versch. Lege-Hybriden (aus 2016) + 15 süße Orpi-Küken in gelb-schwarz-gesäumt (Schlupftag 18.03.)

  3. #3
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    5.484
    Muschelgrit hält sich nicht im Magen, der ist ruckzuck vermahlen.
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

  4. #4

    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    1.122
    Themenstarter
    Zitat Zitat von elja Beitrag anzeigen
    Muschelgrit hält sich nicht im Magen, der ist ruckzuck vermahlen.
    ... ja offensichtlich, oder, "Er" hatte als Hahn , der keine Eierschalen produzieren muss, einfach keinen Appetit auf Muschelgritt. Das werde ich bei der nächsten Gelegenheit bei einem Hühnermagen mal anschauen. Aber eins ist jetzt schon klar:
    Mit Muschelgritt alleine sind die Hühner wohl nicht zufieden. Sie suchen sich zusätzlich noch härteres Gestein und die Idee von Dorintia:

    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Ich glaub ich sollte den Hühnern unsere Aquarienkiesreste hinschütten, vor allem jetzt bei Stallpflicht.
    ist vielleicht gar nicht so abwegig.

    LG Oliver
    Geändert von Oliver S. (11.03.2017 um 11:59 Uhr)

  5. #5
    Avatar von Hobbyhuhn2013
    Registriert seit
    25.01.2013
    PLZ
    74***
    Land
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    2.201
    Ich habe meinen Hühnern während der Stallpflicht auch extra Magensteine angeschafft: der Verbrauch an Muschelschalen/Grit war so immens - da konnte was nicht stimmen!

    Da ich sowieso Futter bestellen musste, habe ich die hier
    https://www.eierschachteln.de/shopwa...fluegel?c=2238
    gleich mitbestellt und im Scharraum neben die Muschelschalen in einer gesonderten Schale angeboten. In der ersten Woche nach dem Aufstellen musste ich mehrmals nachfüllen: der Grit-Verbrauch ging jedoch parallel dazu prompt zurück!
    LG, Hobbyhuhn 1,1,1/2 Homo Sapiens; 1,0 Appenzeller-Mix (Retho), 0,2 Thüringer Barthühner, 0,3 Hybriden, 0,2 Sulmtaler, 0,2 Vorwerk, 0,1 Cochin, 0,3 Isländische Landnahmehühner, 0,1 Isbar, 0,1 Bart-Mix "Kraichgauer Chicken Connection"

  6. #6

    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    3.716
    Bin gespannt wieviel g es waren. Interessant finde ich die Größe, 5mm ist doch schon ganz schön groß. So groß hätte ich die nicht geschätzt, auch bei einem großen Hahn. Da muß ich wohl mal noch etwas größere anbieten, ich habe ja auch überwiegend große Hühner und Hähne.

    Ich siebe mir die Steinchen immer aus unserem Sandhaufen heraus, den wir noch von Bauarbeiten übrig haben. Aquarienkies müßte auch gut geeignet sein, den gibt es in veschiedenen Steinchengrößen.

    LG
    Mara

  7. #7

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    751
    Bei dem Foto viel mir wegen Größe und so eben spontan der Aquarienkies ein. Und unser Muschelgritverbrauch ist auch grad immens, trotz Eierschalenpulver. Im begrenzten Stallpflicht-Auslauf werden die wohl kein Steinchen mehr finden. Ich vergleich mal online Magensteinchen mit Aquarienkies...
    6 versch. Lege-Hybriden (aus 2016) + 15 süße Orpi-Küken in gelb-schwarz-gesäumt (Schlupftag 18.03.)

  8. #8
    Avatar von Yokojo
    Registriert seit
    14.11.2013
    Ort
    Heidelberg
    PLZ
    69126
    Land
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    745
    Muschelgrit ist ja eher flach und mahlt deshalb nicht so gut wie die Granitsteinchen mit mehr Volumen. Die Huhns wissen halt was am besten ist, andererseits hab ich schon Schraubenmuttern und Glasscherben gefunden und einmal ein Stück Draht das sich duch die Magenwand gebohrt hat, das Huhn zeigte aber keine Beschwerden....

    Ich schätze mal 24g

  9. #9

    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    1.122
    Themenstarter
    ... immerhin 16 Leute haben eine Meinung bisher abgegeben. Danke aber ein deutlicher Trend lässt sich meiner Meinung nach noch nicht so richtig ablesen. Mich würde nach der Auflösung des Rätsels in zwei Wochen interessieren, ob auch andere vielleicht mal nach dem Schlachten die Magensteinchen gewaschen und gewogen habe, damit ich abeschätzen kann, ob mein Hahn genug oder eher zu wenig Steinchen finden konnte.
    LG Oliver

  10. #10

    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    3.716
    Nein noch nie gewogen. Ich schätze auch mal, mein Tipp 40g.

    LG
    Mara

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ungarn 2017
    Von Huhn von den Hühnern im Forum HüFo-Treffen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.09.2016, 11:49

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •