Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Vogelgrippe Bruteier

  1. #1

    Registriert seit
    18.06.2016
    Ort
    Land der Berge
    Beiträge
    16

    Vogelgrippe Bruteier

    Hallo,
    Ich habe eine Frage bezüglich Vogelgrippe und Bruteiern.
    Habe mir vor kurzem Bruteier aus Bayern bestellt und werde diese im Brüter ausbrüten wenn sie ankommen.
    Geht von den Bruteiern eine Gefahr aus wegen der Vogelgrippe?
    Nur zur Info ich lebe in Tirol ( noch keine Warnung wegen Vogelgrippe)
    Lg

  2. #2
    Gast
    Registriert seit
    23.02.2016
    Beiträge
    1.228
    Nein. Es gibt in Bayern keinen einzigen Fall von Vogelgrippe bei Geflügel.

  3. #3
    Moderator Avatar von SalomeM
    Registriert seit
    29.04.2014
    PLZ
    41
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    2.348
    Würde mich auch interessieren. Wäre eine Übertragung übers Brutei generell möglich, wenn der Versandstall infiziert wäre?
    "Geniale Menschen sind selten ordentlich. Ordentliche selten genial".
    A. Einstein

  4. #4
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    1.010
    sieht wohl so aus:

    http://www.who.int/foodsafety/fs_man...I_Nov05_en.pdf

    demnach können zumindestens mit H5N1 infizierte Hühner, solange sie noch legen, den Virus in die Eier übertragen

  5. #5
    Gast
    Registriert seit
    23.02.2016
    Beiträge
    1.228
    @melachi
    1. Der Bericht ist von 2005. Also 12 Jahre alt und überholt.
    2. HPAI H5N1 (nicht einfach H5N1) ist ein komplett anderer Erreger als der diesjährige.

    Erkrankte Hühner legen keine Eier mehr. Das ist eines der Merkmale der Erkrankung! Darum musst Du auch ein "Eiertagebuch", sog. Legeliste, führen.

  6. #6
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    6.239
    Zitat Zitat von Hanne Beitrag anzeigen
    Erkrankte Hühner legen keine Eier mehr. Das ist eines der Merkmale der Erkrankung! Darum musst Du auch ein "Eiertagebuch", sog. Legeliste, führen.
    Auch wenn die Studie älter ist.
    Für die neue Variante wird wohl wie bei jeder Virusinfektion gelten:

    "Although sick birds will normally stop producing eggs, eggs laid in the early phase of the disease could contain viruses in the albumen and yolk as well as on the surface of the shell."

    "Obwohl infizierte Tiere normalerweise die Eierproduktion einstellen, können Eier, welche in der Frühphase der Infektion gelegt wurden, das Virus sowohl im Eiweiß und Dotter als auch auf der Oberfläche der Schale enthalten."

    zitiert aus
    http://www.who.int/foodsafety/fs_man...I_Nov05_en.pdf
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 1,12 New Hampshire 0,0,30 New Hampshire 0,0,12 Araucana.
    Dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  7. #7
    Gast
    Registriert seit
    23.02.2016
    Beiträge
    1.228
    Laut FLI verstirbt ein mit dem diesjährigen Erreger infiziertes Huhn binnen 12-48 Stunden.

    Nochmal: In Bayern gibt es keinen einzigen Fall von Vogelgrippe bei Nutzgeflügel, im ganzen Bundesland nicht.

  8. #8
    Cochin Zucht Avatar von w.lensing
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    Velen im Münsterland
    PLZ
    46342
    Land
    NRW
    Beiträge
    1.579
    Ich desinfiziere grundsätzlich alle Bruteier. aus eigenen und erst recht aus fremden Ställen. Brutmaschinen sind im warsten Sinne des Wortes Brutmaschinen und Bakterienschleuder wenn Viren und Bakterien hineingelangen

    n
    mancher gibt sich viele Müh mit dem lieben Federvieh.....

    Cochinzucht in weiß und schwarz-weiß-gescheckt

  9. #9
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    6.239
    Zitat Zitat von Hanne Beitrag anzeigen
    Laut FLI verstirbt ein mit dem diesjährigen Erreger infiziertes Huhn binnen 12-48 Stunden.
    Erstens wundert mich, dass du das FLI als verlässliche Quelle angibst.
    Zweitens reichen 48h völlig aus, um ein bereits in Bildung befindliches Ei zu infizieren und noch zu legen. Außerdem kann es nach dem Legen durch andere Tiere kontaminiert werden. Man kann eine Übertragung durch Bruteier definitiv nicht ausschließen.
    Drittens soll doch unser Hobbygelügel resistenter sein und eben nicht versterben...
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 1,12 New Hampshire 0,0,30 New Hampshire 0,0,12 Araucana.
    Dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  10. #10
    Gast
    Registriert seit
    23.02.2016
    Beiträge
    1.228
    Meines Erachtens nach sind beim FLI die kompetentesten Forscher mit den meisten Erkenntnissen zur Aviären Influenza in der ganzen Bundesrepublik zu finden.
    Allerdings bedeutet das nicht, dass mein armes kleines Hirn dazu im Stande wäre, diese ganzen komplizierten Sachverhalte zu begreifen. Davor schützt mich das FLI, indem es mir nicht alles zumutet, was es weiß...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. [PLZ AT 3] Bruteier Altsteirer oder Mix-Bruteier
    Von _mARiO__ im Forum biete Bruteier
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.03.2016, 11:57
  2. Gänse Bruteier und Enten Bruteier
    Von Sternenvogel im Forum Gänse
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.03.2014, 19:14
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 13:48
  4. zugesandte Bruteier vs. eigener Bruteier
    Von moorhühnchen im Forum Kunstbrut
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 01.03.2007, 13:17
  5. Vogelgrippe-was Nun!?
    Von chris100 im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.10.2005, 16:39

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •