Seite 3 von 18 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 180

Thema: Warum haltet Ihr mehrere statt einer Rasse?

  1. #21
    Cochin Zucht Avatar von w.lensing
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    Velen im Münsterland
    PLZ
    46342
    Land
    NRW
    Beiträge
    1.688
    Da haben wir ja anscheinend ein großes Thema losgetreten. Aber wenn ich den einen oder anderen Beitrag hier lese habe ich den Eindruck, das wir nicht ganz verstanden worden sind. Wir wollen hier keinesfalls dazu auffordern möglichst viele Rassen zu halten, sondern dazu sich einer Rasse intensiv zu widmen und die wenn Möglich zu Züchten. Züchten ist in meinen Augen die die gezielt durch Selektion zu vermehren mit dem Ziel den Zuchtstandart zu erhalten und verbessern.
    Welche Rasse oder Farbschlag es sein soll, muß jeder nach reichlicher überlegung für sich entscheiden. Sollte hierbei jedoch nicht auf die Erfahung anderer Züchter verzichten.
    Es gibt für jeden ein passende Rasse, nur lassen sich nicht immer alle Wünsche in einer Rasse erfüllen. Die Eierlegendewollmilchsau wurde noch nicht erzüchtet, da liegt also noch ein reiches Betätigungsfeld vor euch.
    Jede Rasse hat ihre Eigenheiten, nicht jede ist für einen Anfänger geeignet, nicht jeder Farbschlag ist einfach zu züchen. Darum macht euch vorher schlau als hinterher enttäuscht das Handtuch werfen. Wilh
    mancher gibt sich viele Müh mit dem lieben Federvieh.....

    Cochinzucht in weiß und schwarz-weiß-gescheckt

  2. #22
    Avatar von Orpington/Maran
    Registriert seit
    07.06.2012
    PLZ
    1
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    5.189
    So, da ich jetzt am PC sitze , kann ich genauer antworten, also, ich fing konkret an mit
    Orpington ( zweinutzungshuhn) und weil sie auch schön puschelig sind, und nicht fliegen sollten ( ich wollte sie einzäunen, da wir einen Hund haben) dazu Bresse für weisse Eier ( ich habe Kinder, die wollen Ostern weisse Eier zum bemahlen haben ) und Marans, weil die so schöne dunkle Eier haben, die noch länger als andere Eier haltbar sein sollten, dann gingen die Probleme los,
    1. mein schöner Orpington Stamm von 1,3 , die erste Henne fing an mit Federnfressen und war trotz diverser Therapie versuche nicht zu stoppen, da waren es nur noch 1,2 , die nächste Orpington Henne bekam offenbar ein Eileitergeschwulst , nach mehreren TA Besuchen ( waren ja teure Zuchtiere gewesen) verstarb sie 30 Min. nach dem letzten TA Besuch, da waren es nur noch 1,1 ...Der Hahn hat dann, obwohl er zu der zeit 9 willige Hennen hatte, SEINE Henne seitlich aufgerissen, dass ich nicht wußte, ob sie es noch packt...so wanderte er, nachdem er noch meinen Sohn angegangen war, in den Topf, da waren es nur noch 0,1 Orpingtons, da ich die Henne immer auf und von der Stange heben muss, wird es auch dabei bleiben, obwohl sie eine fantastische Glucke ist !
    2. Bresse Ich holte mir 2 Hennen vom Züchter, die sich sofort heimisch bei mir fühlten, und die nachfolgenden Hennen immer ordentlich in Schach hielten, sie waren sogar zu gut für den Hahn! Der 2. Hahn war aber aus anderem Zeug gestrickt, und hat ihnen schnell klar gemacht, wer Herr im Hause ist, die 1. Henne mußte ich in den Topf stecken, da sie trotz diverser Therapieversuche am Ende nur noch Rührei gelegt hat, und so die anderen schon heiss machte, wann sie denn endlich ihr Essen legte...ging garnicht
    die 2. mußte ich echt schweren Herzens in den Topf stecken, da sie 3 Monate land Ballenabzeß( trotz 2 maliger TA Therapie) hatte, beim Aufschneiden der Ballen hat man am Ende gesehen, dass die garnicht mehr entzündet waren, es hatten sich aber Knubbel gebildet, die sie schmerzten, wenn sie lief
    3. Marans + grosser Fehler meinerseits, ich dachte, ich habe die echten, super zahme Tiere, die zwar dunklere Eier legten, aber nicht mit echten Marans Eier zu vergleichen sind, sie hatten beide auch vergleichsweise grosse Eier gelegt, die eine ist mir in diesem Frühjahr von einem Raubtier platt gemacht worden, die andere legt nach 1,5 Jahren aktiver Legetätigkeit immer noch fast jeden Tag ein Ei, leider mit Einblutungen, ich hoffe, sie schafft es ohne schlimmes Ende ..
    Dann hatte ich mich hier im Forum eingelesen und gesehen, wie viel schöne Hühnerrassen es gibt, und träumte von Cream Legbar Hühnern mit Häubchen und grün/blauen Eiern, ich wurde sogar angeschrieben, und reservierte mir gleich 2 Hennen, als ich sah, dass es auch Araucana im Angebot gab, schlug ich auch dort zu, die Eierfarbe, und das knuffige Aussehen hatten es mir angetan!
    Als meine Hühner bereit waren zu Abholung, sah ich eine ( von 4) wunderschön grün glänzenden Hennen, ich bekniete den Verkäufer, der die "Chefin" fragte, und trat dann mit 5 Hühnern den Heimweg an.
    Die Cream Legbars legen zwar hell grüne Eier, sehen nett im Garten aus, bleiben aber etwas "farblos" neben der einen, sehr "gesprächigen" Araucanerin, die so zuverlässig "redet" , das meine Tochter sie auf Film beim "Interview" gebannt hat für ein Schulprojekt.
    Passend zu der deutschen Langschan Henne holte ich mir ein Hahn, der es noch schaffte, 4 Henne zu zeugen , bevor mein Hund ihn unfreiwillig zum Braten machte.....ich hatte Hund und Hühner immer getrennt gehalten, aber die Hühner flogen über den Zaun und forderten das gesamte Grundstück ein, also bekam der Hund nur noch morgens und abends Freilauf auf dem Grundstück, wenn ich mittags da war, und er wollte raus, kam er an eine lange Leine, 6 Monate döste er draußen rum, die Hühner gingen, nach kurzer Gewöhnungszeit, an ihm vorbei, er schlief....so ließ ich ihn morgens raus, wenn ich den Hühnerstall machte, eines Tages schlüpfte der Hahn an mir vorbei in Freie, so schnell hatte ich den Hund noch nie laufen und zuschnappen sehen, Ende der Geschichte, Notschlachtung des Hahns ( war nicht mehr zu retten) und komplette Trennung von Hund und Hühner!
    Mir selber ist Züchten zuviel, ich habe schon genug zu tun, freue mich aber an Sonnentagen, wenn meine bunte Schar leise gackernd durch den Garten läuft, wenn ich mal zur Gartenarbeit komme, muß ich aufpassen, das ich die Erde, und nicht ein Huhn beim Hacken erwische, da sie ganz gierig auf die Würmer sind, die zum Vorschein kommen.
    Mein bunten Eier sind extrem beliebt in meinem Freundeskreis, ich habe nie soviele Eier, wie ich loswerden könnte, ist auch gut so, ich will ja gerade Eier von glücklichen Hühnern haben ! Wenn ich zu sehr aufstocken würde, wäre es vorbei mit dem glücklichen Hühnern...
    Ich halte eine bunte Truppe, weil ich sie schön zum Anschauen finde, die bunten Eier mag, nur 1 Rasse wäre mir zu "langweilig" und wie gesagt, züchten, mit wiegen und putzen und Ausstellungen rumfahren ist bei meinem jetztigen Lebensablauf einen Zacken zuviel, wenn es ruhiger wird, wäre es evtl. schon eine Option...
    Geändert von Orpington/Maran (06.12.2013 um 16:09 Uhr)

  3. #23
    Avatar von phoenix27
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    Beilngries
    PLZ
    92339
    Land
    BY
    Beiträge
    3.895
    Es kommt ja auch darauf an , welche Hühner man züchtet.
    Hat man eine Rasse , die z.B. wenige Eier legt , nur im Sommer legt etc. , braucht man schon eine zweite Rasse dazu , die das Ganze übers Jahr ausgleicht. Oder Hybriden


    Meine Rassen brüten eher nicht. Deshalb hab ich immer ein paar brutlustige Damen in der Truppe ( aktuell Reichshühner , Araucana , Niederrheiner ) Ich ziehe Naturbrut nach Möglichkeit vor .

    Ein weiteres Kriterium ist für mich das verschiedene Verhalten der Rassen. Ich beobachte das irre gerne
    Die Appenzeller Spitzhauben rennen den ganzen Tag im Dauerlauf rum , die dicken Welsumer besetzen den ganzen Tag gemütlich das Sandbad , die fünf Totlegerinnen folgen im Gänsemarsch ihrem Totlegerhahn etc.....

    Die Hühner für die Legetruppe kaufe ich immer "ungeplant" auf Märkten , was mir gefällt , kommt mit . Meist werden von einer Rasse nur immer eine oder zwei Hennen verkauft . Also nimmt man bei Bedarf dann noch zwei von einer anderen Rasse mit....und schon wirds bunt *g*








    gesendet von nem Handy
    3,15 brabanconne 1,1 Paduaner 1,9 mixe 0,4 grünleger 2,11 antw. bartzwerge 0,1 italiener 0,3 reichshühner 0,1 altsteirer 0,1 niederrheiner 0,1 ostfr. möwen 0,2 Andalusier 0,1 Brakel 0,5 Zottegemer 0,5 westf. totleger 0,3 lakenfelder

  4. #24
    Avatar von Hühnermamma
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    Rems-Murr-Kreis
    PLZ
    736..
    Land
    Schwaben...
    Beiträge
    7.197
    Ich kann nur maximal 7 Hühner halten. Hahn geht gar nicht und schlachten noch viel weniger. Rassehennen zu bekommen ist ja nicht wirklich einfach. Am ehesten kommt man noch an "Ausschußtiere". Diese jedoch werden bei den mir bekannten Geflügelzüchtern auch gerne für die eigene Suppe verwertet. Mit viel Glück und übers Forum kam ich zu meiner ersten schwarzen Araucana, die ich wegen der Eierfarbe wollte. Ich bekam sie als Küken. Sie hatte Schilf in den Schwungfedern. Warum ich die weizenfarbene Marans bekommen habe, weiß ich nicht mehr genau. War mir eh wurscht, da ich sie unbedingt haben wollte um meine Eierschachtel noch etwas bunter zu bekommen. Dann hatte ich die Anzeige von Rabe Ralf gelesen, als er eine Marans und eine Araucana einjährig abgeben wollte. Da habe ich sofort zugeschlagen. Ich mag einfach einen kunterbunten Hühnerhaufen. Klar gibt es auch innerhalb der einzelnen Rassen tolle verschiedene Farbschläge. Nur kommt man eben fast nicht an die Tiere dran. Ich habe es hier schon mit weißen und blauen Australorps versucht. Forgett it. Keine Chance.
    IMG_8268.jpg

  5. #25
    Avatar von Susanne
    Registriert seit
    15.02.2005
    PLZ
    76...
    Land
    Baden- Württemberg
    Beiträge
    4.804
    Zitat Zitat von w.lensing Beitrag anzeigen
    ... Wir wollen hier keinesfalls dazu auffordern möglichst viele Rassen zu halten, sondern dazu sich einer Rasse intensiv zu widmen und die wenn Möglich zu Züchten. Züchten ist in meinen Augen die die gezielt durch Selektion zu vermehren mit dem Ziel den Zuchtstandart zu erhalten und verbessern... Wilh
    Hallo Wilhelm,

    wie siehst Du das: Ist es Deines Erachtens besser, ganz auf Hühnerhaltung zu verzichten, wenn man nicht züchtet?

    Die Frage ist bewusst etwas provokativ gestellt, aber manchmal habe ich den Eindruck, dass manche Züchter die reinen Halter nicht so richtig akzeptieren.

    Klar, wir tun definitiv nichts zur Erhaltung der Rasse, aber zumindest kaufen wir ab und an eine Henne (oder auch ein Hahn), der alternativ Suppe geworden wäre. Suppenhuhn ist nicht verwerflich, bitte nicht fehl interpretieren, aber ich kenne Züchter (nicht die, die wir beide kennen), die züchten so viele Tiere, dass sie so viel Hühner gar nicht mehr essen können oder wollen.

    Und dann ist das doch gut, wenn so eine "Ausschusshenne" verkauft werden kann, da bekommt der Züchter meist das selbe Geld für das lebende Tier als für das geschlachtete und spart sich die Arbeit.

    Ich verstehe, dass im Hühnerforum manchmal Themen geschrieben werden, die vielleicht für einen Züchter nicht interessant sind, weil diese andere Interessen haben.
    Aber gerade hier gibt es doch auch genug Themen, die sich mit Züchtersachen beschäftigen, zudem ist ja niemand gezwungen, alle Themen zu lesen. Wobei ich ab und an auch ein Züchterthema interessiert verfolge.

    Ich habe ab und zu Besuch von einem Züchter, der seit Jahren sehr erfolgreich Welsumer züchtet und mit denen auch schon Europameister war. Natürlich hat der andere Vorstellungen als ich, aber er hat gesagt, dass es auch mal interessant ist, so verschiedene Rassen, zutraulich noch zudem, im Garten auf der Bank sitzend, zu beobachten. Da schaut man dann nicht selektiv, sondern erfreut sich einfach an den Tieren. Er konnte dadurch auch feststellen, dass seine Rasse nicht die zutraulichste ist (habe nämlich auch Tiere von ihm), sondern im Gegenteil, das was er als zutraulich bezeichnet, kommt mir scheu vor (meine vorwitzigen saßen nämlich mir und den Besuch auf dem Schoß, als er das letzte Mal da war).

    Und Wilhelm, es ist ja schön, dass Du allen Leuten züchten zutraust, aber ehrlich, ich könnte das wirklich nicht. Da steckt doch sehr viel Wissen dahinter und auch viel Zeit. Das haben halt auch nicht alle Leute.

    Grüße
    Susanne

  6. #26
    Cochin Zucht Avatar von w.lensing
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    Velen im Münsterland
    PLZ
    46342
    Land
    NRW
    Beiträge
    1.688
    Susanne sicher ist da nichts verwerfliches dran einen bunten Hühnerhaufen zu haben, mir ginge es ähnlich wenn es nur um die Eier und einen Braten ging.
    Aber wir Züchter habeb eben eine andere Sichtweise uns geht es um den Erhalt und Verbreitung einer Rasse. Es ist uns natürlich auch klar das wir hier nicht jeden zum Züchter machen können, (obwohl das gar nicht so schwer ist), deine Argumente mit Zeit, Teuer und Platz ziehen hier nicht. Wenn du deine bunte Truppe ordentlich versorgst brauchst nicht mehr als für Rassegefügel.
    Was ich aber absolut nicht nachvollziehen kann ist deine Aussage zu den Küken. das ist für mich vollkommen unverständlich, ich jedenfalls freuhe mich auf die Zeit in der die Küken wieder Schlüpfen. Wilh
    mancher gibt sich viele Müh mit dem lieben Federvieh.....

    Cochinzucht in weiß und schwarz-weiß-gescheckt

  7. #27
    Avatar von 2Rosen
    Registriert seit
    15.02.2005
    Land
    Weserbergland
    Beiträge
    2.487
    Da ich mich schon im zarten Alter der Grundschule über Käfighaltung gewundert hatte und diese abscheulich fand, überredete ich meine Eltern damals schon zur eigenen Hühnerhaltung.
    Sei dem hatten wir immer einige Eierlieferanten.
    Natürlich Hybriden, war damals in den Achtzigern noch "normal".
    Dann hatte ich selber kurz nach der Jahrtausendwende mit großen Lachshühnern angefangen.
    Bruteier und dann zusätzlich einige Hennen mit kleinen Fehlern.
    Das ging einige Jahre, dann kamen Marans schwarz-silberhalsig dazu.
    Irgendwann hatte ich von bläulichen Eiern - Blaulegern gehört.
    Erst auch Verkäufern von Bruteiern von Mixtieren die angeblich rasserein sein sollten aufgesessen, bekam ich dann über Umwege die ersten rassereinen Cream Legbar Bruteier.
    Eine Henne schlüpfte, später ein stattlicher Hahn.
    Dann die nächsten Jahre immer wieder Bruteier von englischen Zuchtfreunden.
    Nun gibt´s hier seit drei Jahren eine Truppe von 70% Legbars und "Altbestände" der Lachse Marans und noch drei Mixe die damals Blauleger tituliert wurden.
    Also wird hier nun ausschließlich der Nachzucht der Cream Lebars nachgegangen.
    Auch wenn noch andere ältere Rassehennen hier laufen und die Rente bekommen wird nur noch der Cream Legbar Rassezucht nachgegangen.
    Hähne sind rassereine Legbars und die gelegten Eier kann ich fast jeder Henne zuordnen, so dass einer gezielten Vermehrung und Reinzucht nichts im wege steht.
    Von den Legbars bin ich vollkommen überzeugt.
    Die Rassen die ich vorher hatte kommen in Wesen, Vitalität, Robustheit und Gebrauchsnutzen nicht an sie heran.
    Als alte englische Landhuhnrasse passen sie nahezu perfekt in unsere Gegend.

  8. #28
    Cochin Zucht Avatar von w.lensing
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    Velen im Münsterland
    PLZ
    46342
    Land
    NRW
    Beiträge
    1.688
    Es keine anerkannte Rasse nach dem Deutschen Rassegeflügelstandart. Nach dem Europ. meines Wissens auch nicht.
    Wilh
    mancher gibt sich viele Müh mit dem lieben Federvieh.....

    Cochinzucht in weiß und schwarz-weiß-gescheckt

  9. #29
    Avatar von brahma-züchter
    Registriert seit
    29.05.2012
    Ort
    owschlag
    PLZ
    24811
    Land
    deutschland
    Beiträge
    346
    Hallo,

    jeder fängt klein an ....
    Ich bin auch mit einer bunten Truppe angefangen (damals noch mit Opas Hilfe)
    dann gab es Küken und alles war toll...
    dann mit den Jahren, bin ich auf Rassehühner gestoßen.
    Erst konnte ich mir kaum vorstellen, das alle Küken aussehen, wie die Eltern, vorher sind ja auch immer bunt gemischte geschlüpft...
    Naja, dann vor einigen Jahren bekam ich Zwerg-Seidenhühner, als Jungzüchter war das meiner Meinung nach die falsche Rasse, um das Züchten anzufangen, Zehentrennung zu beachten usw., naja, meine Startiere waren auch nur Ausschuß eines Züchters wie Ich es jetzt weiß.....
    Dann wurden die Abgeschafft und es sind Brahma eingezogen...
    die Leben jetzt schon seit einigen Jahren bei mir, und das sollen sie auch weiterhin, allerdings züchte ich die in 2 Farben , und zudem noch Antwerpener Bartzwerge in einer Farbe, ist zwar viel Arbeit und braucht auch viel Platz, aber das stört mich nicht , ich sehe es als Ausgleich neben der meist anstrengenden Arbeit...


    mfg

    brazü

  10. #30
    Avatar von 2Rosen
    Registriert seit
    15.02.2005
    Land
    Weserbergland
    Beiträge
    2.487
    @w.lensing
    Wenn Du die Legbars meinen solltest, hast Du vollkommen recht.
    Aber was willst Du mir damit sagen?
    Ist Dir nicht recht dass ich in diesen Thread eine in Deutschland noch nicht anerkannte Rasse aufführe?
    Selbstverständlich sind sie in D (noch) nicht anerkannt, das ist mir durchaus bekannt.
    Ob der deutsche Geflügelstandard mit seinen Auswüchsen nun gerade das Nonplusultra ist lasse ich mal dahin gestellt.
    Das heisst aber sicher nicht, dass ich die Rasse nicht halten oder züchten darf oder?
    In GB sind sie anerkannt, im Standard und besser durchgezüchtet als viele anerkannte Farbschläge hierzulande.

Seite 3 von 18 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.11.2013, 11:55
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.06.2013, 20:11
  3. Warum haltet ihr hühner.
    Von chicksloverby100 im Forum Umfragen
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 27.01.2013, 22:27
  4. Verunreinung einer Rasse...
    Von franzi_19 im Forum Züchterecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.10.2007, 19:34

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •