Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 102

Thema: Dorking

  1. #1
    Avatar von Lino
    Registriert seit
    18.06.2010
    PLZ
    71***
    Land
    Württemberg
    Beiträge
    1.996

    Dorking

    Herkunft
    Die Dorking können als eine der ältesten englischen Hühnerrassen bezeichnet werden, sie sind bis 55 v. Chr. dort nachweisbar. Sie sind die Ahnen mehrerer bedeutender Rassen geworden wie z.B. der Sussex, die Lachshühner, u.a.m.. Um 1860 wurden sie nach Deutschland eingeführt.

    Gesamteindruck, besondere Merkmale
    Schweres, großes, langes, tiefes und breites Huhn in typischem Masthuhnschnitt, jedoch mit langer, reicher Befiederung; sehr ruhiges Temperament.
    Alle Farbschläge sind mit Einfach- oder Rosenkamm zugelassen.
    Mit doppelter Hinterzehe (insgesamt 5 Zehen).
    Bruttrieb: Stark entwickelt, zuverlässig.

    Gewicht/Legeleistung
    Hahn 3,5 -4,5 kg
    Henne 2,5 – 3,5 kg
    Eier ca. 140/Jahr
    Schalenfarbe der Eier: Weiß

    Farbenschläge
    silberhalsig
    goldhalsig
    silber-wildfarbig (dunkel)
    gold-wildfarbig (rotbraun)
    weiß
    gesperbert

    Interessante Links
    http://www.gefluegelzeitung.de/?redid=351665
    http://www.dorking.de/

  2. #2
    Avatar von Lino
    Registriert seit
    18.06.2010
    PLZ
    71***
    Land
    Württemberg
    Beiträge
    1.996
    Themenstarter
    304 Themen bei den 'Portraits von Hühnerrassen' und keines zu den Dorking. Für mich unerträglich und daher obiger Beitrag.
    Auch wenn es nur noch wenige Züchter gibt, so hat diese Rasse doch Eure Aufmerksamkeit verdient. Hierzu sei der Artikel in der Geflügelzeitung wärmstens empfohlen. Bei Dorking.de mangelt es zwar an Aktualität, aber auch hier sind manche interessante Infos zu erhalten.

  3. #3
    Avatar von cimicifuga
    Registriert seit
    03.09.2006
    Ort
    Ennstal, OÖ
    PLZ
    44xx
    Land
    Österreich
    Beiträge
    6.072
    ich finde die rasse schon auch interessant, vorallem weil ich auf große ruhige hühner stehe

    aber man bekommt die nirgendwo in natura zu sehen
    wer die menschen kennt, liebt die tiere
    findet mich auf facebook unter "MALUs Hühnergarten"

  4. #4
    Avatar von Lino
    Registriert seit
    18.06.2010
    PLZ
    71***
    Land
    Württemberg
    Beiträge
    1.996
    Themenstarter
    @ cimicifuga
    Bad Kreuzen ist m.W. auch in Oberösterreich, dort soll es gemäß dorking.de einen Züchter geben...

  5. #5

    Registriert seit
    19.04.2008
    Ort
    Mannheim
    PLZ
    68259
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.570
    Zitat Zitat von cimicifuga Beitrag anzeigen
    ich finde die rasse schon auch interessant, vorallem weil ich auf große ruhige hühner stehe

    aber man bekommt die nirgendwo in natura zu sehen
    Ja das stimmt, selbst auf der LIPSIA Schau waren es 6-7 Dorking Züchter laut Katalog, auf den anderen Großschauen sieht man noch weniger bis gar keine, das problem kenne ich mit meiner Rasse.
    Engel sind auch nur Geflügel

  6. #6
    Avatar von suzaku
    Registriert seit
    16.04.2010
    Beiträge
    244
    @Lino

    Welchen Farbschlag züchten Sie?

  7. #7
    Avatar von Lino
    Registriert seit
    18.06.2010
    PLZ
    71***
    Land
    Württemberg
    Beiträge
    1.996
    Themenstarter
    @ gizmo: Ein erfahrener Dorking-Züchter teilte mir mit, dass es in Deutschland wohl nur noch 10-15 Dorking-Züchter gäbe. Dementsprechend hätte sich die Anzahl in den letzten Jahren deutlich verringert: laut Dorking.de in 2001 noch 39 Züchter.

    @suzaku: Als Züchter würde ich mich (noch) nicht betrachten. Die räumlichen Beschränkungen sind hinsichtlich einer Zucht eher problematisch. Ich halte die Tiere und möchte sie auch reinrassig vermehren.
    Für meine Bielefelder Kennhühner habe ich mir zunächst nur als Glucke eine Dorking-Henne besorgt. Mit der brutlustigen Henne habe ich auch noch ein paar Dorking-Bruteier erhalten. Daraus sind im April dann 3 reinrassige Dorkingküken geschlüpft. Im Juni wollte die Dorking-Henne schon wieder brüten wollte, daher habe ich jetzt 4 weitere Dorking-Küken aus Bruteiern eines anderen Züchters. Habe mich recht schnell in die Dorking 'verliebt' und mich nun für diese Rasse entschieden, Dorking passen besser zu meinen Erwartungen.
    Zu den Farbschlägen:
    Bei den kleinen Küken kann ich es noch nicht sagen.
    Die Glucke und eine Junghenne sind silberhalsig, der Junghahn und eine Junghenne sind silber-wildfarbig. Bei den Küken könnten auch gold-wildfarbige dabei sein. Der Junghahn hat einen Rosenkamm.
    Inwiefern die Dorking dem Standard entsprechen, vermag ich nicht zu beurteilen. Probleme sehe ich insbesondere bei der Zehentrennung.
    Wenn ich die silberhalsigen mit den silber-wildfarbigen oder gold-wildfarbigen Tieren verpaare, erhalte ich dann reine Farbenschläge oder ein Mischmasch?

  8. #8
    Gast
    Registriert seit
    12.02.2005
    Beiträge
    11.124
    So ganz stimmt die Verbreitungsgeschichte der Dorking nicht ... fünfzehige Hühner waren wahrscheinlich vorher in Frankreich, bevor sie jemals in England angekommen sind. Also haben die Dorking, wie wir sie heute kennen nicht wirklich bei der Entstehung der französischen Rassen mitgewirkt.
    It should be remembered that French authorities claim that the Dorking was received into the South of England from Normandy, that it has been bred there since the time of the Roman occupation of Gaul, and that five-toed fowls of this type have been known in Northern France for many centuries. In support of this statement M. La Perre de Roo speaks [11] of the ‘race commune à cinq doigts’ (common fowl with five toes) as follows: ‘The breed is characterized by the peculiarity of a fifth toe which she carries on each foot, and is found in the neighbourhood of Courtrai, Bruges, Ghent, and other Belgian towns, and also in the northern departments of France, where it has a high and well-merited reputation.’
    http://www.summagallicana.it/Volume3/C.X.d.htm

  9. #9

    Registriert seit
    03.11.2005
    Land
    Hessen
    Beiträge
    1.833
    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, waren es in Leipzig 2010 drei Züchter. Das ist für die Rasse schon ein gutes Ergebnis.

    Die Verbreitung einer seltenen Rasse ist regional oftmals unterschiedlich. In den Neuen Bundesländern sind Dorking und Redcaps glaube ich besser verbreitet als in den Alten.

    Bei den Cubalaya gibt es z. B. die meisten Züchter in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen.

    @Lino: Wenn du Mitglied in einem Geflügelverein bist, gibt es bestimmt einen Zuchtwart, der dir bei der Beurteilung deiner Dorkings behilflich ist.

    MfG
    Cubalaya
    Geändert von Cubalaya (19.07.2011 um 11:18 Uhr)
    Cubalaya, blau-zimtfarbig

  10. #10
    Avatar von Lino
    Registriert seit
    18.06.2010
    PLZ
    71***
    Land
    Württemberg
    Beiträge
    1.996
    Themenstarter
    @Redcap: gerne lass ich mich korrigieren, zumal wir von einer Zeit sprechen, bei der ich mich aufgrund meines Alters auf fremde Quellen verlassen muss.
    Allerdings habe ich doch auch nicht behauptet, dass die Dorking bei der Entstehung der franz. Rassen mitgewirkt haben. Dass die Römer sie nicht direkt auf dem Seeweg von Italien nach England sondern über Frankreich nach England eingeführt haben, klingt plausibel.

Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zuchttaugliche Dorking?
    Von Lino im Forum Züchterecke
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 13:52
  2. Dorking
    Von suzaku im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.05.2010, 11:51
  3. Dorking
    Von Melostylos im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.07.2009, 14:59

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •