Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 46

Thema: "Inzucht" von Robert Simon

  1. #11
    Hühnerparadies Avatar von Schnickchen
    Registriert seit
    29.02.2016
    PLZ
    25436
    Land
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    694
    Ich werde mir das Buch auch kaufen (oder kaufen lassen, Dann hat man mal was, auf die Frage "was wünschst du dir?").

    An dem Thema bin ich sehr interessiert. Ich halte erst seit 2016 Hühner. Und ich vermeide es bisher strikt, dass ich Eier ausbrüten lasse, deren Eltern verwandt sind. Ich habe einfach die Sorge, dass die Nachkommen eine "Macke" bekommen, weil das Erbgut der Eltern zu ähnlich ist. Bis ich letztens mit einem Linienzüchter eine Unterhaltung hatte, der es fast lachhaft fand, dass ich da so aufpasse. Er hätte seit Jahrzehnten "seine Linie" in der immer die besten Nachkommen gekreuzt werden. Frisches Blut komme da kaum hinzu, vielleicht mal alle paar Jahre eine Henne. Seine Hühner seien alle gesund, meint er.

    Ich erhoffe mir von dem Buch zu erfahren, inwieweit sich Inzucht negativ auf die Nachkommen auswirkt, falls das überhaupt so ist. Gerne hätte ich von meinen Lieblingshennen Nachwuchs, aber sie sind Töchter oder Schwestern meines Hahns.

    Ich möchte einfach nur vitale, liebe, langlebige Hühner halten, die schöne, Eier legen. Mein Bauchgefühl wehrt sich (noch) gegen die Verpaarung der verwandten Hühner.

    Toll, dass der Autor hier zugegen ist!
    Viele Grüße Schnickchen!

    0,2 Araucana; 0,3 Marans; 1,5 Mixe; 0,2 Dt. Sperber, 0,1 Dt. Lachshuhn; 0,1 Barnevelder; 0,2 Blumenhühner; 6,9 Küken - Wo ein Wille ist, ist ein Huhn!

  2. #12
    Avatar von Belgenfreund
    Registriert seit
    19.01.2014
    Ort
    Gramzow
    PLZ
    17291
    Beiträge
    82
    Hallo Schnicken,
    ich denke du solltest in dem Buch Antworten auf deine Fragen bekommen.
    Lütticher Kämpfer, Shamo

  3. #13
    Avatar von Belgenfreund
    Registriert seit
    19.01.2014
    Ort
    Gramzow
    PLZ
    17291
    Beiträge
    82
    @ Bettina und Vinny: Bei Amazon steht irgendwie immer, dass nur noch ein oder zwei Exemplare vorhanden sind. Keine Ahnung warum. Man kann aber auch direkt über den bod- Buchshop bestellen:
    https://www.bod.de/buchshop/?gclid=E...SAAEgIlgvD_BwE
    bzw
    https://www.bod.de/buchshop/inzucht-...-9783741297151 wäre direkt das Buch
    Lütticher Kämpfer, Shamo

  4. #14
    Avatar von ahoeh
    Registriert seit
    22.04.2009
    PLZ
    56
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    2.937
    Ich finde die Zusammenhänge schön erklärt und ich finde gut, dass das Buch zum Nachdenken über das Thema anregt.
    Bahnbrechend neues für mich habe ich in dem Buch zwar nicht erfahren, doch ich habe es gerne gelesen und kann es für Interessierte an dem Thema weiterempfehlen. Bei vielen Züchtern könnte es aha-Effekte auslösen. Für meinen Geschmack schwören zu viele auf falsch verstandene Linienzucht. Ich komme zwar nicht ganz zu den Schlüssen des Autors, aber das Buch ist so angelegt, dass Jeder sich seine Meinung selbst bilden kann, wenn er die Zusammenhänge gelesen hat.

    Viele geflügelte Grüße
    Andrea
    Italiener rebhuhnhalsig - La Flèche schwarz, blau - Warzenenten blau-wildfarbig - Pommerngänse gescheckt - bunte Hühnertruppe

  5. #15
    Selber-machen-lasser Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    1.578
    Ich denke, das Buch wird bestätigen, was ich schon lange vermute : Hühner sind gegenüber Inzucht sehr stabil.
    im Gegensatz zu Wachteln oder.... Ja oder Menschen.
    Ich fände es vorallem toll, mal einen Einstieg in die Genetik zu bekommen.
    Die blumenhühner stammen aus einem sehr engen genpool und eigentlich ist man sehr bemüht, alles blutsfremd zu halten.
    dieses Jahr komme ich aber um eine Geschwister- oder vater-tochter Verpaarung wohl nicht umhin.
    Das Buch nimmt mir hoffentlich die Bedenken
    ********************NGZV Klecken************************

    1,7,23 Schwedische Blumenhühner, 0,2 Australorps, 1,8,3 Brahmybridingtons , 5,30 Wachtel-tiere

  6. #16
    Avatar von PPP
    Registriert seit
    02.08.2015
    PLZ
    5.....
    Beiträge
    4.830
    Interessant....werde ich mir bestellen...

    Kann man hier auch konkrete Fragen dazu stellen? Ich gehe stark davon aus, dass ich Laie vieles nicht verstehen werde und würde mich über Erläuterungen sehr freuen....
    Liebe Grüße,Natimit Laufis:Pablo und Pepita...
    , Marans "Morena", Bresse "Guapa", Araucana "NoHay",Bielefelder "Campina", Orpi "Esperanza", Barnevelder "Gitana", Bresse/Mechelner/Jersey G.-Mix "Feliz"RdHs "Pena" und "Pluma"....und Patron im Herzen

  7. #17
    Avatar von Belgenfreund
    Registriert seit
    19.01.2014
    Ort
    Gramzow
    PLZ
    17291
    Beiträge
    82
    Hallo PPP,
    gerne kannst du fragen wenn du was nicht verstanden hast.
    Gruß Robert
    Lütticher Kämpfer, Shamo

  8. #18

    Registriert seit
    08.10.2015
    Beiträge
    562
    meine persönliche Erfahrung ist schon die, dass ich in Bruteiern von stark durchgezüchteten sehr identisch aussehenden rassehühner von Züchtern mehr behinderte Hühner dabei habe als wenn ich irgendwelche fremden rassen miteinander vermische und dann die küken brüte. die Quote war bei mir bei seltenen Hühner - wo es wenig gibt höher, als bei rassen wie Seidenhühnern, wo es zig davon gibt und man von weniger Inzucht ausgehen kann.


    meine laienmeinung war bislang die, dass das von zu viel Inzucht herrührt.
    daher wird ich jetzt das buch lesen und schauen, was der Autor zu dem Thema sagt.
    Geändert von Bettina99 (08.06.2018 um 20:54 Uhr)

  9. #19
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    PLZ
    91
    Land
    Franken
    Beiträge
    969
    Naja, ich kenne einen Züchter der zwar Stämme bildet, aber dann keinen Stammschlupf macht und die Küken nicht markiert, ist ihm seiner Aussage zufolge zuviel Arbeit. Der weiß nicht welches Küken welche Eltern hat. Der weiß auch nicht, wer was vererbt und woher die Probleme kommen, die er hat. Denn mit dem Zuchtergebnis ist er unzufrieden, seine Lösung lautet nun frisches Blut.
    Wenn man dann von solch einem Züchter Eier bekommt, ist ein frustrierendes Ergebnis nicht verwunderlich. Ich hab so meine Zweifel, dass dieser Züchter ein Einzelfall ist.
    Inzucht bzw. Linienzucht ist m.E. ohne Aufzeichnungen und genaueste Kenntnisse der Abstammung der Zuchttiere langfristig nicht zu machen.
    Gruß sternenstaub
    unser Zoo : 2.11.13 Seramas - R.I.P Fine und Lora, 0.2.18 Zwerg-Lachs,, 1.14 bunter Hühnerhaufen Katze Zita, Hund Turka -und Benny in unseren Herzen

  10. #20
    Avatar von Belgenfreund
    Registriert seit
    19.01.2014
    Ort
    Gramzow
    PLZ
    17291
    Beiträge
    82
    Richtig @sternenstaub. Bei jeder planmäßigen Zucht ist es natürlich wichtig, die Abstammung der einzelnen Tiere und die Ergebnisse aus den einzelnen Verpaarungen zu kennen
    Lütticher Kämpfer, Shamo

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 59302 RGZV Robert Oettel Oelde 01 e.V.
    Von Cubalaya im Forum DE PLZ 5
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.10.2012, 07:44

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •