Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Als Neuling direkt Eier brüten?

  1. #11

    Registriert seit
    26.12.2017
    Land
    Rhld-Pflz
    Beiträge
    89
    Hallo Poldi

    In den bisherigen Antworten zu Deinen Fragen hast Du schon fast die ganze Palette zusammen was es da an Möglichkeiten gibt.
    Was den Werdegang der Hähne anbelangt, so sehe ich das genauso wie Pfandfrei. Was die Kunstbrut anbelangt, so raten dir viele davon ab. Das sehe ich anders und schließe mich der Meinung von Franky an. Jeder von den Kunstbrüter, zu denen ich auch gehöre, hat mal angefangen, so dass es auch das 1.mal war. Es ist so wie im alltäglichen Leben. Ob beim Mauern, verputzen oder sonst allgemein beim Handwerkeln. Du musst dich vorher nur belesen und so umfangreich informieren, dass du dir einen detaillierten Plan machen kannst und schon förmlich drauf brennst das Ding zu machen.
    Zum Informieren gibt es natürlich hier im Forum viel zu lesen, wobei anzumerken ist, dass da einige Variationen dabei sind, jedoch schon mal der rote Faden erkennbar ist. Ich war anfänglich so naiv und habe mir diverse Bücher über Hühnerhaltung gekauft. Weitgehend sind in den unterschiedlichen Büchern dieselben Bilder und Abbildungen und dazu nur weitgehend allgemeines Gewäsch mit dem man konkret doch nicht allzuviel anfangen kann. Ohne Werbung machen zu wollen, so fand ich dieses Buch als einziges sehr informativ in Sachen Kunstbrut. Es wurde zwar ein paar Jahrzehnte zurück geschrieben und bezieht sich daher auch nur auf den Stand der Brutgeräte bzw. technischen Gegebenheiten aus dieser Zeit, was dem speziellen Wissen um die Kunstbrut jedoch keinen Abbruch tut und daher immer noch aktuell ist.

    https://www.amazon.de/Kunstbrut-Hand...797XZAK90GKNYX

    Lies dir mal die Rezensionen der Käufer durch. Soweit ich die Rezensionen mal überflogen habe, sind das alles Leute wie Du und ich, die mit dem Brüten angefangen haben.

    Was die Alternative des Kaufens von Rassegeflügel anbelangt, so ist das keine ganz billige Angelegenheit. Für einen ordenlichen Brüter würde ich schon richtig Geld in die Hand nehmen, denn das ist eine Anschaffung fürs Leben (billig gekauft ist zweimal / teuer gekauft) und dann kannst du dir genau aussuchen welche Rassen du zu welcher Zeit und wieviele Küken du dir ausbrüten willst. Du bist ungebunden und frei in deinen Entscheidungen.

    Gruß: Canto
    Geändert von canto (13.04.2018 um 00:43 Uhr)

  2. #12
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    PLZ
    91
    Land
    Franken
    Beiträge
    872
    Hi Poldi,

    also mit Kunstbrut ins Hühnerhalterleben zu starten, kann durchaus klappen, wenn man sich vorher gründlich beliest und nicht den billigsten verfügbaren Brutapparat nimmt. Bei Billigbrütern ist der Frust oft vorprogrammiert.
    Das von Canto verlinkte Buch ist Klasse, das habe ich auch. Alternativ, wenn man des englischen halbwegs mächtig ist, geht auch noch "Hatching and Brooding your own chicks" von Gail Damerow.

    Ein guter Brutapparat ist neben dem Wissen das Wichtigste für eine erfolgreiche Brut. Die kleinen namhaften wie der R-com oder der Brinsea Octagon bringen gute Ergebnisse, wenn sie unter gleichbleibenden Bedingungen (schattig und zimmerwarm mit wenigen Temperaturschwankungen) stehen. Bessere Modelle sind dann bei Bruja, Heka oder Hemel zu finden, aber das lohnt nur, wenn man weiter Kunstbrut machen möchte.

    Alternativ kann man beim nächst gelegenen Verein anfragen, ob die die Eier mit brüten können.

    Die Aufzucht ist nicht besonders schwierig, die Kleinen brauchen Wärme, ausgewogenes Futter (im Handel erhältlich) und Beschäftigung. Der Vorteil der Kunstaufzucht ist, dass man die Tiere gut an sich gewöhnen kann und sie handzahm bekommt.

    Überzählige Hähne kann man versuchen zu vermitteln (oft mit geringem Erfolg) oder essen. Selbst gezogenes Geflügel ist sehr viel leckerer, als das gekaufte, auch wenn das Schlachten enorm Überwindung kostet und weiß Gott keinen Spaß macht. Aber wo Brut, da auch Hähne.
    Gruß sternenstaub
    unser Zoo : 1.5.15 Seramas - R.I.P Fine, 1.2 Zwerg-Lachs 1.16 bunter Hühnerhaufen Katze Zita, Hund Turka -und Benny in unseren Herzen

  3. #13

    Registriert seit
    06.04.2018
    PLZ
    48291
    Beiträge
    20
    Themenstarter
    So ihr Lieben. Vielen Dank noch mal für euer Infos.

    Nach ein paar schlaflosen Nächten und vielen Stunden verbracht mit Lesen über Kunstbrut, ist es nun passiert Ich bin infiziert und möchte uuuunbedingt Eier ausbrüten

    Ich habe Kontakt mit einer Orpingtonzüchterin aufgenommen und sie wird mir 15 Eier zukommen lassen. Sie hat verschiedene Farbschläge, alle getrennt laufen. Ihre Brutergebnisse sind bislang gut bis sehr gut. Sie wird mir eine bunte Truppe zusammenstellen.

    Ich werde einen Brutautomaten von einem Bekannten verwenden. Es ist zwar kein teureres Markengerät, aber er hat damit gute Ergebnisse gehabt. Es ist ein Flächenbrüter von Wiltec für 48 Eier. Da der Brüter ja quasi "zu groß" ist, also mehr Eier fasst, gibt es da eine bestimmte Anordnung, wie man die wenigen Eier am besten dort einlegt, oder ist das egal? Täglich umlegen von innen nach außen, habe ich gelesen, aber zu dem Thema wo ich die wenigen Eier am besten einlege, nichts.

    Den Brüter kann ich Morgen abholen, dann werde ich ihn direkt mal anschmeißen und mich eingehend mit dem Ding befassen und mal ein paar Tage laufen lassen. Bedienungsanleitung habe ich Dank Internet schon eingehend studiert
    Geändert von Poldi91 (16.04.2018 um 08:56 Uhr)

  4. #14

    Registriert seit
    26.12.2017
    Land
    Rhld-Pflz
    Beiträge
    89
    Zitat Zitat von Poldi91 Beitrag anzeigen
    So ihr Lieben. Vielen Dank noch mal für euer Infos.

    Nach ein paar schlaflosen Nächten und vielen Stunden verbracht mit Lesen über Kunstbrut, ist es nun passiert Ich bin infiziert und möchte uuuunbedingt Eier ausbrüten;


    Es ist ein Flächenbrüter von Wiltec für 48 Eier. Da der Brüter ja quasi "zu groß" ist, also mehr Eier fasst, gibt es da eine bestimmte Anordnung, wie man die wenigen Eier am besten dort einlegt, oder ist das egal? Täglich umlegen von innen nach außen, habe ich gelesen, aber zu dem Thema wo ich die wenigen Eier am besten einlege, nichts.

    Hallo Poldi
    Nah habe ich Dir zuviel versprochen? Dass du darauf brennen wirst dein Ding zu machen, wenn du dich mal eingelesen hast.

    Betreffend des Umlegen der Eier von aussen nach innen und umgekehrt: Ich brüte mit Motor, mit Flächenbrüter kenne ich mich aus eigener Erfahrung nicht aus. Soweit ich mich aus dem "Belesen" her noch erinnere, betraf das Umlegen der Eier von innen nach aussen und umgekehrt nur die vollen Flächenbrüter, weil die äusseren BE wohl permanent weniger Wärme abbekommen als die Eier in der Mitte. Sofern dir hier von den Forianer keinen Tipp aus eigener Erfahrung geben kann, würde ich mal vom Gefühl her so verfahren, dass ich die BE in die Mitte lege und den Temperaturfühler auf Höhe der oberen Seite der BE (vorbehaltlich der Anweisung aus der Betriebs-/Brutanleitung des Brutgerätes).
    Viel Erfolg bei deinem Vorhaben.

    Gruß: Canto

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Neuling braucht Hilfe - Henne will brüten
    Von inis mor im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.06.2013, 12:08
  2. Hühner-Neuling....ab wann legt ein Huhn Eier
    Von Schnuppelchen im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.04.2012, 12:05
  3. Eier brüten
    Von BastiYvonne im Forum Kunstbrut
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.07.2009, 12:42
  4. Neuling hat Fragen zum Brüten
    Von gogolores im Forum Naturbrut
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.08.2007, 10:05
  5. Eier brüten
    Von Stefanie01 im Forum Naturbrut
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 10:15

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •