Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: Weidehaltung mit Ziegen und allgemeines

  1. #21
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    1.697
    Zitat Zitat von zickenhuhn Beitrag anzeigen
    Es sieht gut aus,jedoch glaub ich,Dein größtes Problem wird die Gefahr von oben sein.Da nützt die beste Ziege nichts.Ich hoffe für Dich,das ich mich irre.
    Dieser Meinung schliesse ich mich an, anhand meiner pers. Erfahrungen.
    Wäre das Grundstück bei mir, hätte der Habicht ungestört sehr lange Zeit, auf den Bäumen zu warten, bis Huhn Nr. 1 "griffbereit" ist. Huhn Nr. 2 würde innert Kürze selbiges Unglück ereilen.

    "Unsere" Füchse bahnen sich ihren Weg zwischen den Schafen und Ziegen durch - diese gucken kurz damit hat sich's.

    Ich persönlich sähe da Riesenprobleme, wenn sich eine oder mehrere Ziegen an dem Hühnerfutter gütlich tun würden.
    Die sich daraus innert Kürze entwickelnde Eiweissvergiftung ist für Wiederkäuer tödlich (ausser TA pumpt sofort Magen aus).

    Nicht gut für Ziegen finde ich, wenn Hühnerkacke in der Wiese liegt. Das wird (zum Glück) liegen gelassen, Kot wird jedoch durch Begehung weiter verteilt, und die Wiese wird ungeniessbar.

    Und wie lange lässt Du Deine 4 Ziegen auf diesen 1000 qm2 weiden? Das reicht ja nicht lange.
    Fütterst Du Frischwiese zu?

    Habe ich das richtig verstanden, dass Du nur alle 2 Tage zu Deinen Tieren gehst?
    Das verstehe ich irgendwie nicht ganz.

    Wie sieht es mit Frischwasser aus?
    Wenn ein Tier, ob Ziege oder Huhn, verunfallt oder erkrankt, ist Hilfe da?

    Für mich wären das K.O.-Kriterien.

    Ich hoffe für Dich, da Du inzwischen schon Hühner hast, dass das recht lange gut geht
    und Deine Ziegen nicht Schaden nehmen.
    Geändert von Widdy (06.06.2018 um 22:18 Uhr)
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  2. #22

    Registriert seit
    31.03.2018
    Beiträge
    11
    Themenstarter
    Hallo Anke, hallo Witty


    über das Hühnerfutter können die "6" Zwergziegen nicht herfallen. Wenn ich die Hühner füttere
    sind die Zeigen abgegrenzt von Ihnen. Ich lege sehr viel Wert darauf, das meine
    Ziegen kein Getreide jeglicher Art bekommen. Sie werden täglich mit Heu und Schnittgut (Haselnuss,...) zugefüttert
    Kein Efeu, Holunder, Eibe was schadet.

    Die Weide gestaltet sich wie folgt.
    Die Hauptweite beträgt 500m² und ist über Gatter Nr.1 um ca. 700² erweiterbar. Ist die Fläche "abgegrast",
    so schließe ich das Gatter und öffne Gatter Nr.2, wodurch Sie auf eine weitere Wiese mit ca. 500² gehen können
    während die andere nachwachsen kann. Wenn ich vor Ort bin, lasse ich Sie ganz frei und dann haben Sie um die 5000m² Wiese zur Verfügung.

    Ich habe nun schon einigen Jahren Erfahrung mit den Ziegen, auch mit Nachzuchten und lege sehr viel Wert auf
    richtige Nahrung und das Wohlbefinden der Tiere. Der Tierarzt hat nichts zu beanstanden

    Ich persönlich bin, bevor ich die Hühner hatte, jeden 2. Tag zu den Tieren, was nicht heißt, das sie nur von mir besucht werden. Meine Frau, Schwiegervater und Nachbar haben mit mir zusammen alles im Blick. Inzwischen bin ich täglich am Abend vor Ort.

    Auch mit frischem Wasser sind sie täglich ausreichend versorgt.

    Das sich Füchse durch mein Ziegen winden werden, wage ich sehr zu bezweifeln. Es ist amüsant, wie Sie auf Entfernung einen Hund erkennen und darauf reagieren. Sie sind sehr aufmerksam und begegnen Hunde, Katzen mit antisympathie

    Die Ziegen haben ihre "Hauptwiese", wo Stall und Raufe stehen, nie so richtig abgefressen. Daher kann ich Sie auch regelmäßig mähen. Sie haben sich daran gewöhnt, das ich Wechselweiden betreibe und ich denke, das dies auch nicht verkehrt so ist.

    Anke, grundsätzlich denke ich, je mehr Platz die Tiere haben, um so besser. Ich habe 6 Zwergziegen. Davon ein Bock
    Ich würde mir mit meinen, sagen wir mal unüblichen Platzverhältnissen, nicht noch mehr her tun. Mit Schafen kenne ich mich nicht so aus.
    Aber grasen die nicht bis auf Die Grasnarbe ab? Gerade hier wären doch Wechselweiden nötig.
    Auch das zufüttern im Winter ist nicht zu unterschätzen. Letzten Winter, der ja recht lang war, habe ich drei große
    Rundballen verfüttert. Hast du hierfür die Möglichkeit?

    Wir haben hier im Ort einen Schafhalter, welcher seine Schafe kostenlos im Umkreis von 2-3 km als Rasenmäher zur Verfügung stellt. Er reist regelmäßig mit den Schafen und seinen Weidezäunen von Wiese zu Wiese. Der Service wird gerne angenommen . Vielleicht ja eine Idee, den Auslauf zu erweitern.

  3. #23
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    1.697
    Hoi Stefan S.

    vielleicht bin ich auch nur auf irgendeiner Leitung gestanden; ich hatte anfänglich nur von den "1'000 m2" was mitbekommen - jetzt beschreibst Du 5'000 m2. Dann gibt's von den Platzverhältnissen für Ziegen sicher keine Probleme.

    Dennoch hoffe ich für Deine Huhnis, dass die bei Dir lebenden Räuber nicht so dreist und erfinderisch sind, wie die "unsrigen hier Sesshaften.
    Meine Erfahrung sind leider die, dass es nichts gibt, was es nicht gibt.
    Und auch Ziegen sind tagsüber mal am Dösen und Schlafen.

    Meine Schafe fressen die Grasnarbe nicht ab, das ist eher bei jenen Wollknäueln der Fall, die als lebende Rasenmäher auf Plätze gestellt werden, bis einfach nichts mehr da ist zum Fressen.
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  4. #24

    Registriert seit
    29.03.2013
    PLZ
    27...
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.268
    Danke dir für die ausführliche Info
    liebe Grüße,
    Anke und 1,15,4 bunt gemischte Hühner

  5. #25
    Avatar von zickenhuhn
    Registriert seit
    08.11.2012
    Ort
    RLP
    PLZ
    53
    Land
    deutschland
    Beiträge
    1.786
    Wechselweiden sind für Zwergziegen das beste was man machen kann,eigentlich für jegliche Tierart.Da haben sie unter anderem Abwechslung und stellen keinen Blödsinn an.Zwergziegen insbesonders brauchen das. Das Du mähen muß,ist normal,denn wie Du ja sicherlich weißt,sind Ziegen keine reine Grasfresser-sie selektieren.Äste und Blätter hatten meine auch täglich (kennst Du das Schweizer Ziegenforum?Kann ich nur empfehlen)sowie auch ganzjährig Heu (welches auch im Sommer gerne gefressen wurde),im Winter gab es auch schon mal Brennessselheu.Ich vermisse meine drei kleinen Zwergziegen Zwergziegen sind einfach nur toll.

  6. #26
    Avatar von Luci
    Registriert seit
    14.04.2011
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.848
    Anke: die kleinste Schafrasse (Ouessant ) brauch 1000 qm für 3 Tiere (absolutes Minimum).

    Danke für die schönen Berichte über die Ziegen. 🙂

  7. #27

    Registriert seit
    29.03.2013
    PLZ
    27...
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.268
    Danke dir Luci, die 1000 qm hätten wir wohl ungefähr aber wenns so trocken ist
    wie dieses Jahr, kommt ja kaum Nachschub zum Futtern.
    Im Moment bin ich schon ziemlich ab von meinem Plan...
    liebe Grüße,
    Anke und 1,15,4 bunt gemischte Hühner

  8. #28
    Avatar von Luci
    Registriert seit
    14.04.2011
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.848
    Heu musst du ja sowieso das ganze Jahr anbieten. Dann wird es in diesen Zeiten und im Winter eben etwas mehr gefressen.
    OT aus 🙂

  9. #29

    Registriert seit
    04.05.2015
    Ort
    Kirn
    PLZ
    55606
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    98
    Hallo, ich habe seit drei Jahren auch sieben Kaschmirziegen und Hühner, seit diesem Jahr auch zusätzlich noch Murlatenenten und Bronzeputen, zusammen auf einer Weidefläche von ca. 20.000 qm. Zusätzlich noch Freiland-Masthähnchen auf einer begrenzten Fläche.
    Auf meinem großen, wilden und sehr steilem Südhang, der teilweise sehr dicht mit Hecken, Sträuchern und Dornen bewachsen ist brauche ich keine Wechselweide. Die Ziegen sind sehr intelligente Tiere und suchen sich immer das beste aus.
    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit diesen bunten Tiervielfalt auf der Weide gemacht, und habe jetzt auch keine Probleme mit Habicht und Fuchs mehr. Die Tiere werden nachts nicht eingesperrt und können sich immer frei bewegen. Natürlich nutzt das Geflügel nicht die volle Fläche der Weide, sondern höchsten 5.000 - 8.000 qm. Ein Tierarzt hat meine kleine "Farm" noch nicht betreten, Medikamente werden auch keine eingesetzt. Die Ablammung erfolgt auch auf der Weide. Allerdings wurde diese Fläche seit über 50 Jahren auch noch nie gedüngt, und es wachsen ein Vielzahl von Kräutern.
    Vor drei Jahren hatten ich besonders bei den Küken hohe Verluste durch Vögel. Deshalb habe ich die Kükengehege zugenetzt. Im letzten Jahr hatten ich durch Habicht drei Verluste. Durch Fuchs hatte ich im letzten Jahr keine Verluste mehr. In diesem Jahr habe ich noch keine Verluste.
    Die Ziegen sind bei mir viel in Bewegung, auch nachts, (natürlich machen sie auch mal eine Verdauungspause) und bringen eine gewisse Unruhe auf die Weide. Es kann sein, dass dies den Wildtieren nicht so gut gefällt. Eine 100% Sicherheit gibt es natürlich nicht.

    Nobbi
    2.12.10 bunte Schar Altsteirer, 0.4 Hybriden, 7 Laufenten, 5 Kaschmirziegen, 1 Kromfohrländer Hund / www.rothenbergfarm.de

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Hühner und Ziegen
    Von laila10 im Forum Dies und Das
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.03.2011, 14:44
  2. Allgemeines über Ausstellungen
    Von Razin im Forum Züchterecke
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 27.10.2010, 11:49
  3. Allgemeines zur Hühnerpflege...
    Von georg11111 im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.02.2010, 11:45

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •