PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eilt! Huhn läuft Flüssigkeit aus dem Schnabel



heino
30.08.2010, 19:57
Als ich meine Hühner in den Stall bringen wollte, sah ich, dass eine Henne total apathisch am Schuppen stand.

Zustand:
- apathisch, mit Gleichgewichtsproblemen
- Kissen verkackt, gelblich-wässriger Kot
- immer wieder läuft ihr Flüssigkeit aus dem Schnabel, ca. 10 ml auf einmal
- abgenommen hat sie, glaube ich, nicht

Sie sitzt jetzt separiert im Badezimmer.
Kann es sein, dass die Henne schlichtweg besoffen ist? Wir haben verschiedene Apfel- und Zwetschgenbäume auf dem Grundstück, das Fallobst werfen wir auf den offenen Kompost, an den die Hühner drankommen.

Wenn ja - einfach abwarten oder kann man ihr helfen?
Wenn nein - was kann es dann sein?

nutellabrot19
30.08.2010, 20:53
ich kann dir leider gar nicht helfen, tut mir sehr leid, würde aber auf jeden Fall mal bis morgen abwarten. Ich hab von so etwas hier noch nie gehört. Wenn ihr Flüssigkeit aus dem Schnabel läuft, kann es sein, dass sie eine Kropfverstopfung hat, taste mal den Kropf, notfalls mal sanft massieren, such mal hier nach Kropf massieren. Ich wünsch dir viel Glück.

Myfanwy
30.08.2010, 20:54
Hallo,

sieh Dir mal die Kloake an. Ich habe die Tage einen Hahn verloren, der hatte ähnliche Symptome und ich habe fälschlicherweise auf ein Kropfproblem getippt. Erst als ich ihm den verkackten Hintern waschen wollte, habe ich gesehen, dass die Kloake voller Maden war. Leider zu spät.

Muss aber nicht so schlimm sein, womöglich hat die Gute wirklich nur gepichelt ;)

LG, Karin

heino
30.08.2010, 21:07
Danke für die Antworten!
Nutellabrot19: an den Kropf habe ich gar nicht gedacht.
Myfanwy: den Hintern hatte ich ihr schon gewaschen, da war aber nichts auffälliges.

Ich werde berichten, wie es sich weiter entwickelt.

Sunrice
30.08.2010, 22:29
Hallo !
Meine Henne war im gleichen erbärmlichen Zustand,...
Meine ist wieder geworden,....

Das hört sich für mich an, wie wenn es Kokzidien wären- meine war so schlapp, daß ihr auch alles aus dem Schnabel gelaufen ist,...
Lese bitte hier nach: Henne lässt Kopf hängen und sitzt nur rum,... (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=50571)


Wichtig ist, daß der Kreislauf in Schuss kommt- hast du Traubenzucker? und ein Mitel gegen Kokzidien?

ich habe zuerst das Mittel gegen die Kokzidien gegeben-
einen Tee aus Knoblauch, Salbei, Käsepappel, Oregano,
dann Hundefutter mit Traubenzucker gemischt - es war viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Man darf immer nur kleine Mengen geben.

Ich drücke dir die Daumen!!!
Liebe Grüße und alles Gute, Bine

Saatkrähe
31.08.2010, 21:34
Hoffentlich gehts der Henne wieder besser...

nutellabrot19
31.08.2010, 21:42
Genau! wie geht es ihr? Bin auch erst eben ins Netz gekommen..

piaf
01.09.2010, 00:34
Hi

ich hoffe das Huhnchen lebt noch....

Mir klingt das sehr nach Schimmelpilzvergiftung, das passiert bei sehr wasserreichem Obst und Gemüse, wenn es still vor sich hin fault.

Diese Toxine führen, wenn hochdosiert aufgenommen, zu einer Magenschleimhautentzündung bzw dann auch später zu Leber- und Nervenschäden

Gruß piaf

heino
03.09.2010, 21:48
Die Henne ist in derselben Nacht gestorben. Ich melde mich erst jetzt, weil ich Euch gleich die Diagnose mitteilen wollte:
Der TA hat sie aufgeschnitten und "Schwarzkopfkrankheit" diagnostiziert. Obwohl sie noch ziemlich schwer war, war die Brust abgemagert.

Ich kann mich gar nicht genug über mich selbst aufregen, dass ich so blind gewesen bin! Im April oder Mai hatte eine andere Henne diese Krankheit, sie kam dank unseres TAs davon. Allerdings mussten wir sie im August schlachten, weil sie aufgrund einer anderen Verletzung erst hinkte und schließlich kaum noch gehen konnte.

Seit der Erkrankung gaben wir Origano-Öl ins Trinkwasser und wähnten uns in Sicherheit.

Alle anderen 7 Hühner sind nahezu sicher ebenfalls erkrankt, einige spürbar abgemagert. Die Krankheit überträgt sich auch auf Enten, ich habe zur Zeit 9 Pommernenten.

Der TA riet, den Auslauf umzugraben, um die Scheiß-Würmer, die für diese Krankheit verantwortlich sind, loszuwerden. Die Tiere haben ca. 1000qm Auslauf, das kann ich also vergessen.

Hat jemand aus dem Forum einen andere Tipp für mich? Ich dachte daran, den Auslauf abschnittsweise zu kalken? Und das Stück ums Hühnerhaus umzugraben?

Die Hühner kriegen jetzt ein Mittel für Tauben, das irgendwie mit "R" anfängt, danach soll entwurmt werden.

Für aufmunternde Worte bin ich offen!!!

Sunrice
03.09.2010, 21:55
Hallo!
Das tut mir sehr leid für dich,... :troest

Ich hoffe, dir können die Foris hier helfen, ich selber kenn mich da leider auch nicht aus,... :-/

Saatkrähe
03.09.2010, 22:25
Hallo Heino - das ist ja wirklich schrecklich ! ...und tut mir sehr leid ! Ich kenne mich auch nicht aus - bin aber dabei das Netz zu durchsuchen.

Sowas haut einen aus den Socken - ich wäre erstmal platt. Aber - ich würde einen Landwirt bitten, mir die 1000 m² umzupflügen. Danach sollte er Branntkalk ausbringen. Vielleicht hat er dafür ja auch ne Vorrichtung, die man an einen Trecker hängen kann. Oder Du machst es selbst. Danach sollte es allerdings regnen, oder Du löscht es mit einem Wasserschlauch.

Ich würde mich an eine Stelle wenden, die sich mit Seuchen auskennt. Jemand muß doch wissen, wie man in einem derartigen Fall mit dem Boden verfährt. Hey, laß den Kopf nicht hängen - muß ja weitergehen.

Das Gelände um den Stall würde ich auch umgraben und mit Branntkalk und Wasser behandeln. Sobald der Kalk gelöscht ist, kannst Du die Hühner wieder raus lassen. Berichte bitte weiter. Ich wünsche Dir Mut und Kraft :)

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzkopfkrankheit

http://www.tieraerzteverband.de/wDeutsch/redaktion/pub/04_06_24_puten_ltkbayern.shtml

http://www.bltk.de/html/pm/pm240604_puten.pdf

heino
03.09.2010, 22:40
Danke!
Saatkrähe: Das mit dem Bauern ist eine Idee...
Vielleicht lässt sich da auch was beim Landmaschinenverleih arrangieren. Ein richtiger Trecker wäre zu groß wegen der Bäume und Büsche.

Ich werde mich Mitte nächster Woche auch noch mal mit meinem TA kurzschließen, um den günstigsten Zeitpunkt für die jeweiligen Maßnahmen zu besprechen.

hühnerling
03.09.2010, 23:10
Hallo,

bei dem Mittel wird es sich vermutlich um Ridzol 10% (Ronidazol) handeln, dessen Anwendung ausdrücklich bei lebensmittelliefernden Tieren aufgrund seiner kanzerogenen und genotoxischen Wirkung verboten ist, siehe auch hier:
http://vptserver1.uzh.ch/wir/00000768/1767__F.htm

Saatkrähe
03.09.2010, 23:20
Das Blöde ist, wenn die Krankheit durch Regenwürmer übertragen wird, und überhaupt... fraglich, ob man den Boden so schnell wieder clean bekommt.


http://www.lohmann-information.com/content/l_i_3_03_artikel5.pdf

heino
04.09.2010, 01:04
Danke Hühnerling. Ja, es ist Ridzol. Diesmal sind meine Hühner Rassegeflügel. Die Eier muss ich erst mal wegwerfen.
Danke Saatkrähe, den Artikel werde ich mir morgen (heute!) zu Gemüte führen.

nutellabrot19
04.09.2010, 21:21
ach Sch...e!
Das tut mir leid für Dich!!!
Mir hatte meine TÄ auch Ronidazol mitgegeben, für den Fall, dass ich Schwk im Bestand haben sollte.
Auf meine Frage, wie lange ich mit den Eiern warten solle, sagte sie: 3 Wochen.Sie würde es explizit auch nur Hobbyhaltern geben.
Hmm,ich denke ja auch, dass das irgendwann im Körper abgebaut ist.
In dem link von Hühnerling ist auch Metronidazol erwähnt, das man lebensmittelliefernden Tieren nicht geben darf- in der Humanmedizin ist es ein sehr verbreitetes Antiinfektivum.

nutellabrot19
10.09.2010, 22:50
wie gehts den Hühnern und Dir?
Gibts schon Neuigkeiten?
Und noch was: wieviel Oregano hast Du ins Trinkwasser gegeben?